Was genau heißt „Familiennachzug“ zu Flüchtlingen?

Yarahs Vater musste aus Syrien fliehen. Jetzt ist die Familie wieder zusammen.

Anerkannte Flüchtlinge haben das Recht auf „privilegierten Familiennachzug“. Das bedeutet, dass die Angehörigen der Kernfamilie (Mutter, Vater, minderjährige Kinder) nachreisen dürfen ohne dass dafür besondere Voraussetzungen, wie etwa z.B. die Sicherung des Lebensunterhalts oder ausreichend Wohnraum, erfüllt sein müssen.

Dafür muss der oder die Geflüchtete innerhalb von drei Monaten nach Anerkennung als Flüchtling einen Antrag stellen. Dieses Recht gilt nur für anerkannte Flüchtlinge, also für Menschen mit Schutzstatus nach Genfer Flüchtlingskonvention oder dem Deutschen Asylrecht. Für subsidiär Schutzberechtigte wurde das Recht auf Familiennachzug bis August 2018 ausgesetzt und danach stark eingeschränkt.

Mehr häufig gestellte Fragen beantworten wir in unserem FAQ-Bereich.

Wie Sie helfen alle Möglichkeiten anzeigen

Helfen Sie mit Ihrer Spende!

Etwa 300 Euro brauchen wir, um einen Erwachsenen auf sicherem Weg nach Deutschland zu holen. 200 Euro kostet das Flugticket für ein Kind. Egal ob 30 Euro, 60 Euro oder 150 Euro: Jede Spende hilft Leben retten!

Jetzt spenden

Helfen Sie mit Ihrer Spendenaktion!

Egal ob ein Kuchenbasar in der Gemeinde, die Kollekte zur goldenen Hochzeit oder ob Sie sich zum Geburtstag lieber Spenden wünschen statt Geschenke. Es gibt viele Anlässe für Ihre eigene Spendenaktion. Gemeinsam mit Freunden können Sie mehr erreichen.

Jetzt Aktion starten

Helfen Sie regelmäßig als Aktionspate

Jede Spende ist wichtig, weil wir damit Familien vereinen und Flüchtlingskindern eine Zukunft schenken. Regelmäßige Spenden aber sind besonders wertvoll. Mit diesen Zuwendungen können wir auch längerfristig planen.

Jetzt regelmäßig helfen